Dein Job, Deine Ausbildung,
Deine Zukunft!
Wir stehen dir zur Seite
Wir, die Werk- und Lebensgemeinschaft Dalle, bieten Menschen mit Behinderung eine Möglichkeit zum Arbeiten und die Möglichkeit einer Ausbildung an. Wie genau das funktioniert, erklären wir Dir im Folgenden genauer. 

Bei Interesse oder Fragen kannst Du dich gerne per Telefon oder Mail an uns wenden. 

610_4945_DxO.jpg
Die Tagesförderung
Bei uns in der Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM) sind auch Menschen im erwerbsfähigem Alter willkommen, die nicht mehr arbeiten können sowie noch nicht oder noch nicht wieder am Arbeitsleben teilhaben. Für sie greift die Tagesförderung (TaFö). Dabei sind die Grenzen zwischen Tagesförderung und Werkstattbereich fließend und durchlässig.

Die Angebote der Tagesförderung dienen der sozialen Eingliederung. Sie umfassen zum Beispiel das Erlernen von Strukturen im Alltag oder Helfen zum Erwerb praktischer Kenntnisse und Fähigkeiten.
Hier geht es vor allem darum, die Eigenständigkeit zu unterstützen und neue Erfahrungen zu ermöglichen. Denn genau das hebt das Selbstwertgefühl der Besucher*innen und gibt ihnen emotionale Sicherheit und Stabilität.

Um sich entfalten und entwickeln zu können, geben wir den Besucher*innen eine pädagogische Unterstützung, die sie freundlich unterstützt, professionell anleitet, teilnahmsvoll bestätigt und sie in ihrem ganzen Sein annimmt.
610_4755_DxO_edited.jpg
Hier erfährst du Bildung!

Hier sind weitere Infos über unser Leitbild des Berufsbildungsbereiches in leichter Sprache zu finden.

Hier sind weitere Infos über unser Leitbild des Berufsbildungsbereiches  zu finden. 

Einstieg in die WfbM

Die WLG Dalle bietet den Teilnehmer*innen des zertifizierten Berufsbildungsbereiches (BBB) die Möglichkeit, ihre Eignung für die Arbeit in einer Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM) und ihre individuellen Begabungen innerhalb von sechs Werkstattbereichen zu entdecken.

Unsere Eingliederung läuft durch ein drei Stufen-Modell, um den Teilnehmer*innen einen einfachen Einstieg zu ermöglichen:

3 Monate

Im Eingangsverfahren lernen sie in der Werkstatt den Arbeitsalltag einer WfbM und sich selbst in diesem Kontext kennen. In dieser Zeit können die Schüler*innen flexibel die einzelnen Werkstattbereiche ausprobieren.

1. Jahr

Anschließend verbringen die Beschäftigten nach Möglichkeit, ein Jahr in einer von ihnen gewünschten Werkstatt, um erste Schlüsselkompetenzen zu erwerben.

2. Jahr

Darauf aufbauend entwickeln die Teilnehmer*innen im zweiten Jahr über einen längeren Zeitraum in der von ihnen favorisierten Werkstatt weitere Kenntnisse und Fertigkeiten. 

Zur Ergänzung des schulischen Unterrichtes werden regelmäßig themenbezogene Exkursionen durchgeführt.

Während der gesamten Zeit des BBB steht die Förderung der persönlichen Entwicklung des Menschen im Vordergrund.

Jetzt

Firmenkunde

werden!

Unsere Werkstätten

Tischlerei

In unserer Tischlerei fertigen wir von unverwechselbaren Einzelstücken auch nach Kundenwunsch bis hin zu hochwertigen Massivholzmöbeln alles aus Holz an.

Töpferei

In der Töpferei werden aus verschiedenen Tonen Gefäße, Gebrauchs-keramiken, Gartenkugeln, Dekorationsartikel aufgebaut und im Elektroofen gebrannt.

610_4935_DxO.jpg

Gärtnerei

Wer hier arbeitet, erlebt die vier Jahreszeiten hautnah: Im Frühjahr kommen die Samen in die Anzuchterde. Es ist immer eine Freude, das Wachstum der Pflanzen zu beobachten.

610_5179_DxO.jpg
610_5014_DxO-(1)-Edit.jpg

Wäscherei

Mit der eigenen Arbeit zum Wohlfühlen aller Bewohner beizutragen, das bringt Freude und Anerkennung.

610_4650_DxO.jpg

Weberei

Von verschiedenen Flach- und Hochwebstühlen, Kleinwebgeräten, dem Kadiergerät und der Nähmaschine sind aus der Weberei meist rhythmische Geräusche zu hören.

Küche

Die Küche ist ein großer Kunde des Gartens. Hier werden aus frischen Erzeugnissen schmackhafte und abwechslungsreiche Mahlzeiten zubereitet.